Klimaanpassungskonzept – 10 Punkte

1.    Nationale Rahmenbedingungen

2.    Mögliche Aktivitäten / Inhalte

a.    Grundvoraussetzungen

Partizipation

  • Identifikation der relevanten Stakeholder in der Gemeinde und Region sowie Einbezug dieser in die Erarbeitung des Klimaanpassungskonzeptes.

Hauptaktivität: Erarbeitung und Verabschiedung Klimaanpassungskonzept

  • Abbilden und konkretisieren der Ziele aus dem Leitbild in einem Konzept
  • Verabschieden des Konzepts durch den Schöffenrat

Qualitative Eigenschaften des Klimaanpassungskonzepts

  • Das Konzept umfasst folgende Inhalte :
  • Identifikation und Beschreibung der lokal und regional relevanten (potentiellen) klimabedingten Risiken (inkl. Naturgefahren, (z.B. Hitzebelastung; Trockenheit; Hochwasserrisiko; abnehmende Hangstabilität; veränderte Windverhältnisse / Starkwinde; Beeinträchtigung der Wasser-, Boden und Luftqualität; Veränderung von Lebensräumen / Artenzusammensetzungen; Ausbreitung von Schadorganismen, Krankheiten, etc.) und Chancen (z.B. längere Vegetationsperiode, weniger Strombedarf für Heizzwecke, etc.).
  • Qualitative und quantitative Zielsetzungen in Bezug auf die Klimaanpassung basierend auf der nationalen Strategie, wie auch dem kommunalen Leitbild (z.B. Minimierung von Umweltrisiken, Schutz der Bevölkerung, Steigerung der Anpassungsfähigkeit von Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt, etc.).
  • Strategie und Aktionsplan für den eigenen Handlungsspielraum in Zusammenarbeit mit lokalen und regionalen Stakeholdern: Definition von Maßnahmen zum Umgang mit den lokalen Risiken (inkl. Naturgefahren) und Chancen sowie auch zur Förderung der Resilienz (Förderung des Stadtgrüns, angepasste Verwaltungspläne für Grünflächen, Sicherstellung von Kaltluftschneisen, etc.). Zuständigkeiten, Zeitplan und Finanzierung wie auch das Monitoring sind geregelt. 

b.    Weiterführende Schritte

Kommunikation

  • Eigenständige Planung und Umsetzung der konzeptbegleitenden Kommunikation
  • Klimaanpassungskonzept ist veröffentlicht, zur Umsetzung wird regelmäßig kommuniziert.

Zusatzaktivitäten

  • Umsetzung läuft nach Zeitplan.

3.    Indikatoren zur Nachverfolgung der Wirkung

Empfohlene Indikatoren

o    Prioritär abgeleitete Indikatoren aus Punkt 2.a.
o    Bekanntheit der umgesetzten und geplanten Maßnahmen in der Bevölkerung (Befragung)
o    Anteil der Bevölkerung, welche von den Anpassungsmaßnahmen profitiert
o    Anteil der Bevölkerung mit Zugang zum Frühwarnsystem

4.    Hilfestellung / Arbeitswerkzeuge

5.    Praktische Beispiele 

6.    Hinweise

  • Klimaanpassungsmaßnahme
Neueste Medien
Arbeitshilfe Energieeffiziente Planung
pdf - 3.14 MB
Rundschreiben des Ministeriums für Umwelt, Klima und nachhaltige Entwicklung
pdf - 2.09 MB
Webinar Klimapakt - Naturpakt (11. Dezember 2020)
Präsentation des Ministeriums für Umwelt, Klima und nachhaltige Entwicklung
pdf - 1.56 MB
Liste der Klima-Fachberater
pdf - 309.1 KB